Skip to content

teatur

die TEATUR

wurde 2013 von Nadine Giese & zettelmann gegründet.
Sie recherchiert & kreiert zwischen Bewegungstheater, Objektspiel & Performance.

teaturpassports.kleinst foto © thomas bröse
- - - - -  - - -- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- -
Demnächst:
- - -
Mittwoch 6. Juni 2018
16-22 Uhr
ACUDtheater
Veteranenstraße 26
10119 Berlin

ausgefallene vorstellung #1

im Rahmen des Performance Art Festivals PAF 2018
- - -
Repertoire:
- - -
2016
* KILLT DADA! - Ein Ernstfall mit Volkstanz
(Kurzperformance, 5 min., Giese/zettelmann)

* Das Röcheln
(Soloperformance, 25 min., Giese)

* B-u-c-h-s-t-a-b-e-n---S-u-p-p-e---f-ü-r---A-L-L-E-!!!
(eat-art/happening)

2013
* MINUS TAURUS
(Bewegungs- & Objektspiel, 45 min., Giese/zettelmann)

* mischbrotgolem
(Objektspiel 40 min., zettelmann-solo)

- - - - - - - - - - - - --  -

Vor der Gründung der TEATUR performte zettelmann mit jeweils unterschiedlichen Mitwirkenden unter dem Namen teatr tetra.

ausgefallene vorstellung #1

ausgefallene vorstellung breit ©2005 zettelmann

Mittwoch 6. Juni

16-22 Uhr

ACUDtheater

Veteranenstraße 21

10119 Berlin

Eine performative Installation der TEATUR im Rahmen des Performance Art Festivals PAF
- - - -
ausgefallene vorstellung #1 ist ein 6 stündiges Experiment mit ungewissem Verlauf.

8 verschiedenartige Künstler erhalten eine Einladung & einige wenige Spielregeln.
Jede/r bereitet sich auf seinen Anteil am Gesamtgeschehen vor, ohne zu wissen, was die anderen vorhaben.
Am Tag der Vorstellung treffen sie erstmalig in dieser Konstellation zusammen, begeben sich in einen Raum und beginnen,
ihn zu transformieren, ein Spannungsfeld zu kreieren zwischen Versunkenheit im eigenen Medium & synästhetischem Zusammenspiel,
gegenseitiger Provokation & suggestiver Beeinflussung, filigraner Balance & abrupter Zerstörung von Balance.

Was ist ausgefallen?

Was wird ausfallen?

Die so entstehende Hybride aus Performance & Installation lädt die Besucher dazu ein,
den Raum zu durchstreifen, zu verweilen, zu beobachten oder spielerisch einzugreifen. 

Achtung: Eintritt kostet den Verstand.

- - -

ausgefallene vorstellung #1 - a wordplay wich could be translated perhaps into cracked creation - is a 6 hour experiment with uncertain development.

8 different invited artists get a short instruction. Everyone prepares their part within the action without knowing the plans of the others.


Their first meeting is on the day of the performance. They enter into the room & begin to transform it,
creating a constantly morphing space of engagement, synesthetic interaction, provocation, and suggestive influence,
balancing tensions and then abruptly destroying that balance.


This hybrid of performance and installation invites the visitors to wander or to hang around,
to observe or to interact with the performers with playful intervention within the action.

Warning: going in you could make you go out of your mind!

- - -

Mitwirkende:

Rico Federle: Leuchte, Geräuschmanipulation & Joker

Nadine Giese: Konzept & Performance

Arne Groh: Objekte & Performance

Sacha Kahir: Projektion & Performance

Thomas Kleinschmidt: Archäologiefiktion & Performance

Grit Lindau: Akustoskopie & Performance

Uwe Moellhusen: elektroakustische Unfälle & Performance 

zettelmann: Idee, Raum & Performance

- - -
Dank ans ACUDtheater & an die Organisatoren des PAF
- - -

Killt DadA!

Ein Ernstfall mit Volkstanz

Die Kurzperformance (5 Minuten) entstand im Sommer 2016
und beschäftigt sich mit aktuellen und historischen Schlagzeilen zum sogenannten "Ernstfall"
und Volkstanz garantiert europäischer Herkunft.

Bisherige Aufführungen im Filmladen Kassel und ACUD Berlin.

Nächste Aufführung hier:
: : : :  10 times 6 10 Stücke à 6 Minuten 11./12. November 2017 | 20:30
Sasha Amaya The Task of the Translator | Sanni Impilä & Johanna Ryynänen Vittujen kevät | Julia B. Laperrière The Beast Within | Anni Lattunen five quarters of an echo | Victoria McConnell Signs.Sigils | Molly Nyeland No head neither arms | Maria Rutanen Unpoetic Reality | Diana Shepherd Bodies (2nd Part) | TEATUR KILLT DADA! Ernstfall mit Volkstanz | Kasia Wolińska ...(I see America dancing) ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz * in den Uferstudios/Studio 7 * Uferstraße 23 Berlin-Wedding * U8 Pankstraße * U9 Nauener Platz *
 
Tickets (sliding scale 8-13 Euro): 030-218 00 507 

Gefördert im Rahmen der Spielstättenförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Eu

Das Röcheln

HD_Seibt_040_B_0199foto: HD Seibt

Die jüngste Produktion der TEATUR, demnächst HIER zu sehen:
1   2   h       o   p   e   n       s   p   a   c   e

Lange Nacht der freien Puppentheater Berlins

2. Juli 2016, 13 bis 1 Uhr

SCHAUBUDE BERLIN
Greifswalder Str. 81-84, 10405 Berlin

dort um ca. 22 Uhr:

TEATUR

Das Röcheln

Konzept/ Spiel/ Dinge: Nadine Giese
Künstlerische Begleitung: Zettelmann
Helfende Stimme: A. Poppe
Eine Produktion der TEATUR
teaser: panpirat

eine Performance, die den Atem stocken lässt und den Finger in die Wunde legt. Um einer Infektion vorzubeugen, sollte das Areal gründlich gereinigt und das Fleisch salzarm behandelt werden.

Das Spiel, welches Körper wie Dinge gleichermaßen in Bewegung bringt, gleicht einem Vexierbild, in dem existentielle wie absurde Momente aufeinander prallen und das fortlaufend neue Bilder im Kampf gegen Wundheilstörungen in Erscheinung treten lässt.”

Die Performance wurde uraufgeführt auf dem Festival DadA iN BeRLiN am 5. Februar 2016 im ACUDtheater.

B U C H S T A B E N – S U P P E F Ü R A L L E !!!

Eine partizipatorische Eat-Art-Installation der TEATUR zu DadA iN BeRLiN, 7. Februar 2016, ACUDtheater
Text: Zettelmann
Köchin: Nadine Giese
Eine Produktion der TEATUR
WIR BITTEN, DIE SUPPE LAUT VORZULESEN.

mischbrotgolem

TEATUR zeigte/montrait: 
MISCHBROTGOLEM 

zuletzt hier:
8.1.2016 19:oo h:
Villages en Scène « Parcours en utopie! »

Halle des Mariniers, place des Halles, Chalonnes sur Loire, Soirée de petites formes orchestrée par Antoine Birot Créateur de spectacles et installations, musicien et compositeur, Antoine Birot aime s’associer avec des artistes de différents horizons pour expérimenter de nouvelles formes artistiques, insolites et poétiques, inventer de nouveaux dispositifs comme lieux de tous les imaginaires possibles. Accueilli en résidence à Chalonnes, Antoine Birot et ses invités vous proposent une soirée unique autour de la thématique des utopies et des rêves. Organisée autour de deux moments de repas, vous pourrez y découvrir les univers atypiques et fantasques de Magali Rousseau, Zettlemann, et du LaRIO.

- - - - -

der katachymiker zettelmann lässt die elemente aufeinanderkrachen bis das laboratorium durchdreht und die materie zu brodeln anfängt.metamaterialismus als erprobter ausweg aus jeglichem esoterischen optimismus.
wenn der versuch, ein künstliches wesen zu erschaffen schon scheitert, dann mit voller kraft.

- - -

idee, objekte, klang, spiel: zettelmann
künstlerische begleitung: nadine giese
eine produktion der TEATUR

fotos: taschari pipri
foto: taschari pipri
der MISCHBROTGOLEM entstand 2013 als teil der 2009 begonnenen performancereihe MATERIAL SCHLACHTEN
& ward zuletzt zu sehen als/in/am/um/bei:
material schlachten #10 & #11 am 3. & 4. dezember 2015, ACUDtheater, veteranenstrasze 21, berlin
material schlachten #9 am 19. oktober 2013 in der galerie nord - kunstverein tiergarten, turmstraße 75, berlin
material schlachten #7 auf dem mpa-b-open festival 11. mai 2013, ACUDgalerie, veteranenstrasze 21, berlin
material schlachten #6 am 14. februar 2013 auf der 4. DADA soirée surprise, cabaret voltaire, spiegelgasse 1, zürich

M I N U S T A U R U S

  DSC_4504 Kopie    DSC_4540 Kopie

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - hier ein trailer vom panpirat

W - I - E - D - E - R - A - U - F - N - A - H - M - E:
-- --- - ----- ---- - -- :

-- -- --- -- f R e I T a G --- 1 6 . J u N i 2 0 1 7

- -- - -- -- im Rahmen eines Doppelabends - : - -  - - - - - - - - --
 - -  - - - - - - -- Werner Hennrich & Sibille Roth - -- - - spielen vorher:
- -- -  - -  - - - -- - ZWISCHEN CHLEBMNIKOW  und Scheerbart liegt Tschechow auf dem Weg hin zu Wolf und sieben Geistlein

- - - - - - - - - - - - - - - - - - --- 21 UHR - - - - - -
- - - - - - - - -- i m A C U D theater -- - veteranenstraße 21, 10119 bErLiN

und dies alles im Rahmen des

P E R F O R M I N G   A R T S   F E S T I V A L   B E R L I N   2 0 1 7

---
:
:
:

DSC_4598 Kopie DSC_4704 Kopie DSC_4847 Kopie
------- - ------------ ---------- ---   -- -- - --- - -- - - - -- - --- - --  -- - -  - -- --   -    - -  -- - - --- - -- - - - -- - --- - --  -- - -  - -- -    -  - -   -   -   -  -    -     
 
 
Labyrinth: von da-pu-ri-to-jo, minoisch: Struktur in Stein. Am Material entfesselt sich die Wandlung.

Der magische Monolith der Matriarchin Pasiphae wird zum Baustein für die Architektur der rechten Winkel,

Logik modernen Städtebaus, Labyrinth des Daedalos.

Zwei kulturelle Welten prallen aufeinander und verwickeln die Protagonisten in das alte Spiel der Macht.

Herrscherin & Exilant, Priesterin & Baumeister, Frau & Mann – sprachlose Begegnungen zwischen Unschuld,

Neugier, Verführung, Besitz und Zerstörung.

Der rote Faden führt ins Labyrinth und streift die Schatten der Ungeheuer.
 
 
DSC_4908 Kopie DSC_4961 Kopie
Idee, Dinge, Raum:  TEATURS
pieler: Nadine Giese, Zettelmann
Künstlerische Begleitung:  Werner Hennrich, Stéphane Cheynis
Musik: Nikola Jeremic
Kostüm:  S.O.Wolter
Licht: Daniel Woskresensky
DSC_5038 Kopie
alle Fotos: ©Taschari Pipri