Skip to content

bricollagen

flaschenpost

die flaschenposten 1-7/17 wurden exclusiv für die INSTITUTIONAL TOUR 2017 des INSTITUTS FÜR ALLES MÖGLICHE angefertigt. sie enthalten werke & andere zettel von 1991-2017, sowie die jeweils notierten substanzen.

- – - – – – - – – - – – - – – - – — – – - – - – — – -

– – — – - – – — – - – - – - – - – — – — – -

- – – – — – – — –

ich begann vor etwa zwei jahren, teile meiner umfangreichen ansammlungen von zetteln aller art:

landkarten und anderes bildmaterial, fotokopierte texte, gebrauchsanweisungen, amtliche dokumente, geldscheine, besonders gute und besonders schlechte bücher, fotografien, liebesbriefe, mail-art, eigene graphische arbeiten al-ler jahrzehnte meines lebens (zeichnungen, drucke, typoskrypte, collagen) etc.,

…in eine neue form zu bringen: eingemachte kunst.

ich zerschnitt die papiere in streifen, rollte diese ein, steckte die kringel in flaschen, denen ich verschiedenerlei substanzen zufügte, um mannigfaltige gärungsprozesse in gang zu setzen und damit eine art miniaturökosysteme zu schaffen. schließlich wurden die flaschen verkorkt und signiert.

theoretisch könnten die darin entstehenden lebensräume auch auf einem gänzlich unbewohnbar gewordenen planeten weiter vor sich hingären, geschützt durch die glaswände. eine flaschenpost an anthropologen (nicht unbedingt menschlicher form), die sie in unvorstellbar ferner zukunft entdecken und über ihre bedeutung nachdenken würden.

da kein intelligenter mensch kunst kauft, muss sie anders aus der welt geschafft bzw. in die welt gebracht werden.

die natürlichste umgebung für eine flaschenpost ist ein gewässer.

als gast der INSTITUTIONAL TOUR 2017, der selbst leider nicht mitreisen kann, habe ich die veranstalter vom INSTITUT FÜR ALLES MÖGLICHE darum gebeten, an jedem ausstellungsort der reise eine dieser flaschen in ein naheliegendes gewässer zu werfen und diesen akt dokumentarisch festzuhalten.

- – -  – - – -   – - – - – - – – – - – – – – - – – – – – -   — – - – - – – - – – – - – - – – - – – – – – — – - – – – – – – -  – - –   – – - – - – – - – - – - – – -    – -   –    -   -   -   -   -  -   – - – - – - – - — – -

- – - – - – - —   – - – - – - – - – -       – – – –    -   -   -  -   -   -   -   -   -   – - – — – – — – - – – –    – – - -       –   – -

- – - – - – - – - – – – – – -    –      – - – - – -    -   -   -  -       – -   –    -   -   – -   -   -   -   -   – - -      —      -    – - – - – - – — – - – – – – - -    –

-   -   -   -   -   -   -  -   -  – -  – – -  -  -  -  -   – -  -   – -  -  -  -  -  – - – - – – – -   — – -     – - – - – - – - -   -  -   -  -   -   -  – - – — -ß– – - – — – - – — – – - – – — – – - – - – - – - — —

- -   – – - – – – – - – - – – – – – - – — – — – - — – - – – – — – – - – – — – – - – - – - – - — – – -   — –    – - – — – – – - – - – — – — – v-v — – — — – - — – - – — – — – – - – – — – – - – - – - v-vv -v — – - – - – - – - – - – - – – - – – - – - -v v-v v-v vv-vv – -v —– – - – – – v- – — – – - – - – - – - – - – - – - – - –v- – - – - — – - v- – -   — – - – - – -     – - – - – - -v v- – -     — – v v – - vv – - – v vv vv — – v v- — – — — – - — – - – — – — – v – - –    – –v v-v- – vv v

hier die liste der bisher abgeschickten flaschenposten:

No.1/17 – enthält: papiere 1997 – 2017, erde, wasser, verkorkt am 2.3.2017

abgeschickt am ___8.8.2017___ in (ort, land)____Zagreb, Kroatien___________

name des gewässers (falls ermittelbar) _____SAVE___________________________

- – - – -    – -      – - – - – -  – - – -   – - – - – - – - — – - – –

- — – – - – - — – - – - — – - – - – - – – - -    – -      – - —

No.2/17 : papiere 1997 – 2017, erde, wasser, verkorkt am 6-3-2017

abgeschickt am _____?. August 2017____ in (ort, land) __Venedig, Italien_______

name des gewässers (falls ermittelbar) ____CANAL GRANDE________________________

- — – -  – - -  — -  -  -  – -   –  -   -   -   – -   –      -   – -   -   -   -   – –   -

- – - – – - – – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - –    -   -   -   –    – - -   -

No.3/17 : papiere 2010 – 2017, holz, erde, wasser, verkorkt am 13-3-2017

abgeschickt am _?. August 2017___ in (ort, land) __Grado, Italien_________

name des gewässers (falls ermittelbar) _____________ADRIATISCHES MEER_____

- — – – – -   — – - – - — – - – - — – — – – - – – - – - -

– – – - – - – – — – – - — – — – - – - — – — – - -

No.4/17 : papiere 1991 – 2017, erde, wasser, verkorkt am 14-3-2017

abgeschickt am _?. August 2017_____ in (ort, land) __Como, Italien________

name des gewässers (falls ermittelbar) _____COMER SEE_____________________

- — – - – — – – -   — – - – —– – – – - – - – – — – – -

- — – — – - — – — — – - — – - – — – — – – - – – - – - -

No.5/17 : papiere 1998 – 2017, spiritus, feuer, verkorkt am 19-3-2017

abgeschickt am 28.2.2018 gegen 18:30 Uhr in (ort, land) Lampaul-Plouarzel, Frankreich

name des gewässers (falls ermittelbar) ___________________ATLANTIK___________________

foto: © ilse ermen abgeschickt & foto von ilse ermen

- — — — – – – -   — – - – - – – - – - – - – – - – - – – — – – - – - – — – — — -

– – - — – - — – — — – - — – -

No.6/17 : papiere 1998 – 2017, farn, erde, wasser verkorkt am 9-5-2017

abgeschickt am _2.9.2017___ in (ort, land) ____Berlin, BRD________________

name des gewässers (falls ermittelbar) __Privatsammlung U. Riebel_________

- — – – – -   — – - – — – – – - – - – – — – – - -

- — – – — – — – — — – - — – - – — – — – – - – – - – - -

No.7/17 : papiere 1889 – 2017, olivenöl, tinte, verkorkt am 12-7-2017

abgeschickt am __________ in (ort, land) __________________________________

name des gewässers (falls ermittelbar) ____________________________________

- — – – – -   — – - – - – - – - – - – - – - – - — – — – - — – — — – - — – - – — – — – – - – – — – – - – - – - – - — – - – – - – – — – - – - — – – - – - – -

- – - – - – - – – – - – - – – - – - – - – – – - — – - – – – – – – – – - — – – - – - – – - – - – - – – – - – – - – – - – – - – — – - – -  – – – – – – – – – – - – - – – - – – – – – - – - – – – - – – – – – – – – – – - – – – – -   – – – – – – – - – – – – – – – – – - – – – – – – - – - – - – - – -   – – – – – -    – - – -  – - – -   – - – - – - – – – - – – -   – - – – – – — – - – - – – - – – – - – - – – - – – – – -   — – - – – – – – – – – - — – – - – - – – - – - – - – – – – - – - – – - – – – – – – - – – – – – – – – – – – – – - – - – – - – - – – – -   — – - – - – - – - – -

messages in bottles

by zettelmann

the messages in bottles 1-7/17 was made specifically for the INSTITUTIONAL TOUR 2017 of the INSTITUT FÜR ALLES MÖGLICHE (intitute of everything possible). they contain works and other papers from 1991-2017, each altered by some interaction with other substances.

- - – - – - – - – - – - – - — – - – — – - — – - – - – - – - – - – – -

- – - – - – - – - – - -    –      - – - – - -  – - – -   — – - – - – - -

- - – - – - – - – - – - — -  – - – - – - — – - – - — – - – - — – - – -

two years ago i began to transform parts of my giant collections of papers:

preserved art.

maps and other visual material, copied scripts, package instructions, official papers, banknotes, very good and very bad books, photos, love letters, mail-art, own graphic works of every decade of my life (drawings, prints, typescripts, collages) and so on.

i cut these, rolled them, threw the loops in bottles and added miscellaneous substances to start various processes of fermentation and create miniature ecosystems. finaly the bottles were corked and signed.

hypothetically the generated biotopes protected inside by the walls of glass, could keep fermenting on a planet, which on a large scale had became uninhabitable. a message in a bottle for future anthropologists (though perhaps these scientists will not have human form), who would discover them in an unimaginably remote future and think about their meaning.

as there is no one intelligent, who buys art it must be thrown in the world or out of the world differently.

the most natural environment for a message in a bottle is water.

as an artist of the INSTITUTIONAL TOUR 2017, who can not voyage himself with them, i asked the organizers of the INSTITUT FÜR ALLES MÖGLICHE to throw one of these bottles in a nearby water and make a dokumentation of this act at each exhibition space.

- – — – -   – - – - – - – - – - – - – - – - – — – — – - – – - – - – — – - – - – — – – - – - – - – - — – - -   – – - – - — – - – - – - – — -
thanks to sacha kahir for the translation

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – — -ß– – -v – — – - – — – – - – - — – – - – - – - – — – v-v — – — — – - — – - – — – — – – - – - — – – - – - – - v-vv -v — – - – - – - – -v v- – - – - – - – - – - – -v v-v v-v vv-vv – -v

v -v-v–vv- v-v – v- -v -v vvv- – — – – - – - – - – - – - v-v vvv-vvv vvv-v – vv- – –v- – - – - — – - v- – -   — – - – - – v-v – - – - – - -v v- -

-v -v-v -vv – – – - – - – — – — – - — – v v – - vv – - – v vv vv.

bei auffinden einer flaschenpost, bitte eine postkarte mit fundort an:

zettelmann

c/o institut für ‘pataphysik

dönhoffstraße 33

d – 10318 berlin

germoney

bAuStelleN auStelleN AuSsTeLLEn

:
:
:
:
EiniGe wERksTüCke : rÄumE, zEtTeL, gefUNdeNe odEr veRloReNe OdeR beArbEitEtE oBJekTe, mAlereIEn, asSemBLagEn, eMbAlLageN, bRicOlLaGen : von zettelmann
:
:
:
:
------------------------------- -------------------------------------------------------------- ----------------------------------------------

objekte, bricollagen, dinge, die sich irgendwo hinstellen lassen

aus der serie GEGENWERTE:
flasche schopenhauer   flasche schopenhauer rück
:
schopenhauers farbenleere
:
Bricollage aus Glasflasche, Korken, Draht, Papier (u.a. Schopenhauer: "Farbenlehre" Reclam ca. 1920), Erde, Wasser
:
33 x 9 (rund)
:
2015
:
:
-------------------------------------------

malereien, assemblagen, dinge, die man an der wand aufhängen kann:

:
:
:
blühende_1_breit_©HDSeibt
blühende sumpflandschaften I-III (von bisher fünf)
2016/17
Asche & Tusche auf Papiercollage auf Holz, schwarz geramt
jeweils 57 cm x 76 cm
foto ©HDSeibt

-- - - -  - - - - - -- - - - - - - -- - - - - - - -- - - - - - -- - - - - -- - -- - - - -

:
:
:
Mittagspause
(Serie: ARBEITERBILDER)
2015
Assemblage aus Holz, Leinwand, abgetragener Arbeitskleidung, Werkzeug, Farbe, Leim, Kleister, Asche, Bleistift, Tusche, Kaffeetasse, Wasserkessel, Kaffee;
90 cm x 105 cm x 12,5 cm
:
:
:

Foto: © HD Seibt

Foto: © HD Seibt

TRAGBARER MITTELPUNKT DER ERDE
der nagel ist der nabel
2013
Assemblage aus Holz, Papier, Gurtband, Nagel, Garnrolle,
26 cm x 26 cm x 6 cm
mobile installation des instituts für pataphysik der île de nilreB zur bestimmung von:
1) zentrum
2) selbstwert
3) perspektive
4) horizont
5) fluchtpunkt
6) marschrichtung
:
:
:
GEBRAUCHSANWEISUNG:
diese installation ist stets bei sich zu tragen. bei bedarf ist der nagel aus seiner halterung
zu lösen und in die markierung einzuschlagen. dazu empfielt sich ein hammer oder ein anderer
schwerer gegenstand.legen sie nun den mittelpunkt an den erwünschten ort. ab jetzt dreht sich
die welt um diesen.
sie können die installation nun vermittels eines kompasses einnorden. dies empfiehlt sich,
wenn sie orientierung suchen. betrachten sie nun den horizont. wählen sie den fluchtpunkt.
befestigen sie den roten faden zwischen mittelpunkt und fluchtpunkt. nun dürfte auch die
orientierung nicht mehr schwerfallen. gehen sie dorthin, wo ihr persönlicher pfeffer wächst.
:
:
:
NEBENWIRKUNGEN:
der häufige gebrauch des mittelpunkts der erde kann zu soziopathischen erscheinungen und
völliger orientierungslosigkeit führen. bitte gebrauchen sie ihn daher sparsam und fragen sie
ihren arzt oder apotheker. das institut für pataphysik übernimmt - wie schon immer - kein gewehr.
:
:
------------------------- -------------------------------------------------------
:
:
:

gescheiter haufen

GESCHEITERHAUFEN
unvollendete Katastrophen des A. Zettelmann
war eine ausstellung im
Bauchhund Salonlabor
Schudomastr. 38 / 12055 Berlin/Rixdorf
27. April bis 24. Mai 2014

foto: © HDSeibt_2014

foto: © HDSeibt_2014

„Nur ein totes Experiment ist ein gutes Experiment.“ (Tzu-Sa-Gen) .
Getreu diesem Motto begibt sich Zettelmann seit Jahren auf die Suche nach dem Stein Der Idioten und anderen Manifestationen der Katachymie und Pataphysik.
Unter konsequentem Mißbrauch von Alltagsgegenständen und Küchenchemie entsteht ein wahnwitziges Labor zwischen Pyromantik, Metamaterialismus und Eklektizismus der Reinen Form bis selbst die Wahrheit dran glauben muss...
Zur Ausstellung dieses scheinbar aufgegebenen Labors in der Galerie bauchhund erschien ein Rezeptheft:
Zettels Rezepte, Auflage: 33, handbearbeitet, fast vergriffen...